farben0b.png
Edit v1.210 from 2007-06-20 to 2010-07-30 by TSc

Farben und alles, was dazu gehört

Hier erkläre ich Ihnen, anhand von Beispielen, was Farbdreieck, Komplementärfarben, Farbintensität, unbunte Farben und Mengenkontrast auf einem Bildzeigegerät (z.B. Monitor) ist.

Der Mengenkontrast

Der Mengenkontrast beschreibt Ihnen das Größenverhältnis im Bezug auf die Leuchtkraft einer Farbe. Wenn man z.B. Gelb und Grün verwendet, sollte man doppelt soviel Grün nehmen, damit es zusammen mit dem Gelb ausgeglichen wirkt. In dieser Grafik werden Ihnen die Größenverhältnise deutlich gemacht.

Größenverhältnis des Mengenkontrasts im Bezug auf die Leuchtkraft:
9 6 3 4 6 8
 
 
 
 
 
 
Violett Rot Gelb Orange Grün Blau

Die unbunten Farben

farben4a.jpg

Unbunte Farben, sind all diese, die keine dominante Einzelfarbe haben, also Schwarz, Weiß und alle Graustufen. Auch wenn man alle Farben im gleichen Verhältnis zusammenmischt, entsteht eine unbunte Farbe.


Der Himmel ist Blau, die Sonne ist Gelb.
Der Himmel ist Blau, die Sonne ist Gelb.
Der Himmel ist Blau, die Sonne ist Gelb.

Man sollte keinesfalls zueinander gehörende Komplementärfarben für Hintergrund und Schrift verwenden, da die Schrift vergraut. Je größer die Schrift, umso mehr wird die eigentliche Farbe sichtbar. Wird die Schrift zu klein, nimmt man die Schriftfarbe fast nur noch als Grauton wahr.

Die Farbintensität (auch Farbqualität oder Farbsättigung genannt)

Die Farbintensität beschreibt, wie stark gesättigt eine Farbe ist. Das Besondere ist, dass sich die Helligkeit und der Farbton bei steigender bzw. sinkender Intensität nicht ändert. Somit ist die Farbintensität die Sättigung einer Farbe und die Farbqualität nur ein anderes Wort dafür. Man sollte grundsätzlich auf Internetseiten ungesättigte Farben nehmen, da sie besser lesbar sind als gesättigte Farben. farben3a.jpg

Die Komplementärfarben

Farbe
(RGB)
Komp.
(CYM)
Rot
FF 00 00
Cyan
00 FF FF
Grün
00 FF 00
Magenta
FF 00 FF
Blau
00 00 FF
Gelb
FF FF 00
Weiß
FF FF FF
Schwarz
00 00 00

Die Komplementärfarbe ist immer die genau entgegengesetzte Farbe. Im Farbdreieck liegt sie immer genau gegenüber. Wie man sehen kann, ist das R G B-Farbschema das Gegenteil vom C Y M-Farbschema. Und wenn man alle Farben vom R G B-Farbschema zusammenmischt, entsteht Weiß. Beim C Y M-Farbschema logischerweise Schwarz. Komplementärfarben werden hauptsächlich in Werbebildern oder optischen Täuschungen eingesetzt.

farben2a.jpg

In diesem Beispiel sehen Sie eine optische Täuschung, die schwarze Punkte zwischen den schwarzen Kästchen zeigt, obwohl es weiße Punkte bzw. kleine weiße Quadrate sind.

farben2b.jpg
Was eine Besonderheit ist, wenn 2 Komplementärfarben miteinander vermischt werden, und dadurch ein Grauton entsteht.

Das Farbdreieck in additiver Farbmischung

  Blau
00 00 FF
 
  Magenta
FF 00 FF
Weiß
FF FF FF
Cyan
00 FF FF
 
Rot
FF 00 00
Gelb
FF FF 00
Grün
00 FF 00

Hier sehen Sie den Farbkreis in Form eines Dreiecks. Die Beschriftung erfolgte in deren komlementären Farben. Zudem sind die HEX-Werte angegeben, woraus sich diese Farbe ergibt. Das interessante an den Dreieck ist, dass das Rot Grün Blau -Farbschema zusammen mit dem Cyan Yellow Magenta -Farbschema enthalten ist. Die Farben, die zwischen 2 anderen Farben sind, sind zusammengemischt. Also spricht man hier von additiver Farbmischung.

Beispiel per HEX: FF 00 FF ergibt Magenta . (entspricht dezimal: 255 0 255 )