fax00b.png
Edit v1.001 from 2009-06-12 to 2009-06-26 by H. Schärfer

Zentrales Fax mittels Fritz!Box nutzen

AVM hatte bei seinen ISDN-Produkten eine Fax-Software dabei, die im Netzwerk sogar gemeinsam
  • das Adressbuch,
  • das Journal und
  • das Handling der Faxe
ermöglicht. Dieser Klassiker ist jetzt auch für die Box möglich. Auch wenn ohne Hotline, etc., trotzdem Danke. Den die gemeinsame Nutzbarkeit des Fax, ist besonders in einem Netzwerk, eine super Sache.
Es hilft 5 Minuten Zeit und 1 Blatt Papier pro Fax und damit 250 € pro Jahr an Geld einzusparen.
PS: Es wird von 1 Fax pro Arbeitstag und ein Kostensatz von 15 € für den Mitarbeiter, d.h. 5 € Brutto als Minimum pro Mitarbeiter ausgegangen.
Die Aufgabe lautet die Installation der Faxsoftware von AVM mit

Vorgehensweise

Die Aufgabe lautet, auf allen Computer in der Firma, wo Benutzer arbeiten, die Faxe versenden dürfen und sollen, die Software zu Installieren und so zu Konfigurieren, das alle Benutzer auf den gemeinsamen Adressbestand mit Faxnummer benutzen und alle gesendeten und empfangenen Faxe und deren Inhalt einsehen können.

Router

Welche Systemvoraussetzungen müssen am Fritz!Box−Router vorhanden sein?
  • Die Fritz!Box sollte einen Softwarestand von xx.03.89 oder höher haben.
  • Ihr Auslieferungsdatum sollte jünger als 2005/11 sein.
  • Die Fritz!Box sollte von dem Computer aus erreichbar sein.
    fax01a.png Abb. 1a: Meldungsfenster - Geeignete Fritz!Box gefunden
    Das heißt zum Beispiel durch die Nutzung des Internets über diesen Router.

  • CAPI−Funktion sollte eingeschaltet sein.
    fax01b.png Abb. 1b: Meldungsfenster - CAPI nicht aktiv
    Macht die Software bei der Installation auf dem 1. Computer. Hier wird dafür natürlich auch der Zugang mittels Passwort benötigt.

Computer

Welche Systemvoraussetzungen müssen am Computer vorhanden sein?
  • Der Computer sollte mit der Fritz!Box per LAN oder WLAN oder USB verbunden sein.
  • Als Betriebssystems des Computers wird Windows 2000 SP4 oder höher verlangt.
  • Die Hardware des Computers sollte als Minimum einen Pentium III, 256MByte Hauptspeicher haben.
  • Es sollte keine installierte CAPI, andere Faxsoftware von AVM und deren Fax-Drucker auf dem Computer vorhanden sein. Wenn JA, muss diese vorab deinstalliert werden. Das heißt die Software des Rechners ist vorab durch Deinstallation zu bereinigen.
  • Und, wenn eine zentrale Nutzung vorgesehen ist, muss ein zentraler Platz auf einen Computer oder Server vorhanden sein, wo die Berechtigten zugreifen und schreiben können.

Auf dem Computer IBM059 war noch keine alternative Software, wie zum Beispiel von Bintec noch FritzFax vorhanden. Sollte diese doch einmal auf einen Computer vorhanden sein, so sind
fax01c.png Abb. 1c: Fenster Software mit einer Liste derzeit installierter Programme
  • die alten FritzFax Drucker incl. der Treiber (Kontextmenü/Servereigenschaften),
  • die alte Fritz!Fax-Software und
  • in unserem Beispiel den Bintec Router mit seinem CAPI-Treiber
zu deinstallieren.
Unsere Fritz!Box ist die IBM060 und der zentrale Ablageplatz der Fax-Daten ist Office/Post/FritzFax.

Software

Nach dem die Systemvoraussetzungen vorhanden sind, können wir an die Installation und Konfiguration der Software FritzFax gehen.
Installation
Die Installation erfolgt in 4 Schritten:
  1. Dazu rufen wir die F:\install\Download\Driver\AVM\FritzBox\Setup.EXE auf, welche die Faxsoftware FRITZ!Fax v3.07.04 installiert.
  2. Nach den Starten erscheint das Installationsfenster.
    fax01d.png Abb. 1d: Installationsfenster Fritz!Setup

    Wir arbeiten mit dem Anschluss der Telefon-Leitung nicht hinter einer Telefonanlage. Der Rest ist für die Statistik interessant. DM's gibt es schon lange nicht mehr, hier ist eine fehlerhafte Einstellung bzgl. der Währung im System und es sollte auf € umgestellt werden.

    Die Installation erfolgt nach Standard Programmpfad, Name und Menüeintrag. Zwischendurch gibt es evtl. 2 Mal einen schwarzen Bildschirm für ca. 2−3 Sekunden. Ist aber im normal Bereich.



  3. Die weiteren Schritte erfolgen automatisch, bis nach dem Adressbuch gefragt wird.
    fax01e.png Abb. 1e: Auswahlfenster FritzAdr.DBF - Fritz!adr Adressbuch
    Angeboten wird das lokale Adressbuch. Wir wählen aber unser zentral gelegenen Adressbuch aus, worauf alle Berechtigten zugriff haben.

  4. Hier werden die genutzten bzw. an der Gegenstelle anzeigten Daten eingetragen.
    fax01f.png Abb. 1f: Fenster Fritz!Fax
    Das wäre:
    • Die ISDN-Nummer an sich im MSN-Feld (5211341).
    • Unsere Fax-Nummer mit Landeskenner (+49), Ortvorwahl (345) und Faxnummer (5211341).
    • Der Absendername (HuSvEDVF/IBM047), da die Einstellungen am PC gespeichert werden und nicht in Benutzerprofile, ist die Kennung an den PC gebunden. Deshalb sollte man zum Beispiel ein Firmenkürzel gefolgt von dem Computernamen eintragen.


Konfiguration
Sie benötigt nur 3 Schritte.
  1. Hier erfolgen die FritzFax-Einstellungen bzgl. Faxablage und Wahlwiederholung.
    fax01g.png Abb. 1g: Fenster Fritz!fax-Einstellungen, Karteikarte Fritz!Fax
    Wie sind die Einstellungen bei uns:
    • Wir empfehlen die Faxablage zentral an einen analogen Ort wie das Adressbuch, so das die berechtigten Personen die Ablage auch benutzen kann.
    • Als Wahlwiederholung hat sich eine Anzahl von drei bewährt, jeweils mit 1 Minute Pause dazwischen, zum Papiernachlegen etc.


  2. Hier ist zu entscheiden ob Faxannahme erlaubt sein soll und was für ein Controller die Faxfunktion ausführt.
    fax01h.png Abb. 1h: Fenster Fritz!fax-Einstellungen, Karteikarte ISDN
    In unserem Beispiel nehmen wir keine Faxe mit der Software keine an, dies erfolgt bei uns auf dem analogen Fax. Unser Controller ist hier ein Fritz!Box Amstanschluß ISDN .

  3. Hier kann man eine Testseite, auf das eigenen Faxgerät oder bei Voranmeldung auch mal bei Bekannten, drucken.
    fax01i.png Abb. 1i: Druckerfenster - FritzFax und FritzFax Color
    Teil er bei einem Probedruck mit das die "Common−ISDN−API Version 2.0" ist nicht installiert [#1009]" ist und druckt aber trotzdem die Seite auf dem Fax aus, sind Korrekturen bei den Einstellungen notwendig.

Ergebnis
fax01j.png Abb. 1j: FritzFax - Das Adressbuch
Das von allen genutzte und gepflegte Adressbuch für den Faxversand bzw. -empfang kann bei Druck herangezogen werden. Das Adressbuch kann auch mittels anderer Datenbank gefüllt werden. Dies kann man durch Analyse derselbigen und Programmierung einer Konvertierung erreichen.
So sollte dann ihr zentrales Faxjournal aussehen, was alle berechtigten Personen sehen können.
fax01k1.png Abb. 1k1: FritzFax - Die Journalanzeige
Es enthält
  • das Statussymbol des Versandes,
  • das Datum,
  • die gerufenen Rufnummer bzw. die Kennung des Absenders,
  • der Teilnehmer,
  • eine Bemerkung zum Inhalt,
  • die Dauer der Sendung,
  • die Anzahl der Seiten
  • die fällige Gebühr (Dauer * Preis einer Gebühreneinheit
  • den Status, d.h. Versand, Abgebrochen, Wiederholung und
  • die Datei, welche das Abbild der gefaxten Dokumente enthält.

PS: Falls Sie noch Fragen haben, rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern.